Jazz Ensemble 98 86

HARRI STOJKA – CD  98 86 (ninety-eight, eighty-six)

Jazz Ensemble 98 86

 

   

 

Modern Jazz, reloaded:

Harri Stojka goes „zurück in die Zukunft“ – die neue CD „98 86“ stellt musikalische Zeitgeist-Uhren genussvoll auf den Kopf

Vom Swing zum Bebop, zu Modern Jazz und Gipsy-Sound – und retour: Harri Stojka, österreichischer Gitarren-Virtuose mit legendärer stilistischer Bandbreite, dreht jetzt mit Verve am Rad der Zeit und befeuert eine frühere Phase der Musikgeschichte mit moderner, neuer Energie.

Schon der Name des brandneuen Werkes verrät, dass sich verschiedene Genres bei Stojka niemals ausgrenzen, sondern zu einem von allen Seiten „runden“ Klangerlebnis ergänzen:

Die aktuelle CD trägt den Titel „98 86“ – eine Zahlenkombination, die auch unverändert bleibt, wenn auf den Kopf gestellt.

Der Tonträger holt jenen Modern Jazz und Bebop grandios zurück ins Jetzt, mit dessen Interpretation sich Stojka schon in den 1980er Jahren als junger Star der Jazz-Szene höchstes Lob erspielte.

„98 86“ ist Modern Jazz, „reloaded“ – bereichert durch die Dynamik langer, schneller Läufe der Gipsyjazz-Gitarre, aufregend „heutige“ Eigenkompositionen und lustvoll-kreative Improvisation.

Bebop & Co., „modern“ wie nie. Das Harri Stojka Jazz Ensemble schließt mit „98 86“ quasi einen Kreis, dessen Ausgangspunkt (genau genommen) lang vor der Geburt des Meister-Gitarristen liegt:

Es war Anfang der 1940er Jahre, als Bebop den Swing als Hauptrichtung des Jazz ablöste, mehr rhythmische Freiheit, schnelle Tempi, komplexe Harmonien und Improvisationen auf langen, formalen Strecken zuließ. Ein Stil, der den 1957 in Wien geborenen Musiker Harri Stojka vor allem zwischen 1980 und 1990 ungeheuer faszinierte, ehe er – inzwischen längst auch mit Rock-Produktionen bekannt – den Sinti Swing (auch „Gipsy Jazz“) für sich entdeckte.

Stojka’s bislang letzte Modern Jazz Produktion (die LP „brother to brother“, bei Warner Music) erschien 1984. Jetzt, mehr als 30 Jahre später, beweist der Künstler mit „98 86“, wie intensiv und superb ein musikalischer Ausflug „zurück in die Zukunft“ ausfallen kann.

 
Das Ergebnis „rockt“ den Jazz: Eine glitzernde, virtuose Zeitreise mit Blick nach vorn, die Genre-Grenzen bricht und Musik-Liebhaber ebenso wie Kenner in ihren Bann schlägt, ohne dem Modern Jazz ein Fünkchen seines ursprünglichen Gesichtes zu nehmen. Und zwar egal, ob von „oben“ oder „unten“ betrachtet – eben ganz einfach „98 86“. 



Harri Stojka Jazz Ensemble, CD „98 86“ – die Tracks:

01 HARRI DANCE (Harri Stojka)  3:46
02 ALONG CAME BETTY (Benny Golson) 6:27
03 OLEO (Sonny Rollins) 4:05
04 BLACK ANGEL (Harri Stojka) 6:45
05 COUNTRY (Albert Lee)   2:41
06 WAKE UP (Harri Stojka) 4:49
07 IMPRESSIONS (John Coltrane)    4:26
08 LULU'S SWING (Lulu Reinhardt)      4:30
09 LITTLE TRAIN (Villa Lobos)     3:25
10 BLUE IN GREEN (Miles Davis)  4:38
11 VALERIE (Harri Stojka) 3:57
12 YOU KNOW WHAT IT IS (Harri Stojka)  3:41
13 WARM UP (Harri Stojka) 1:24
Gesamtlänge: 54:43

 

MUSICIANS:
Harri Stojka - LEAD GUITAR
Claudius Jelinek – RHYTHM GUITAR
Peter Strutzenberger – DOUBLEBASS
Herbert Berger – SAXOPHONE, CLARINET, CHROMATIC HARMONICA
Sigi Meier – DRUMS & PERCUSSION